Alle Artikel : Interieur & Design : Das Kinderzimmer einrichten

Das Kinderzimmer einrichten

Interieur & Design

Wenn der Nachwuchs kommt stellt sich die Frage, wie man das Kinderzimmer einrichten soll. Schließlich soll sich das Kind im eigenen Reich wohlfühlen. Wir geben Ihnen wichtige Tipps und Tricks.

Es gibt für Eltern wohl nichts schöneres, als ein Baby im Arm zu halten. Wenn es größer wird, braucht es allerdings seinen Freiraum. Dann kommt das Kinderzimmer ins Spiel. Doch wie richtet man ein Kinderzimmer für ein Schulkind ein?

Kinderzimmer für ein Schulkind einrichten

Kinder müssen sich in ihrer Umgebung wohl fühlen: Das Kinderzimmer soll ein Ort sein, wo sich der eigene Nachwuchs wohl fühlt. Die Funktionen eines Kinderzimmers sind dabei äußerst vielfältig. Spielecke und Schlafplatz sollen in wenigen Quadratmetern Platz finden. Bereits vor der Geburt sollte man sich Gedanken über die Einrichtung des Kinderzimmers machen. Oft gleicht das Kinderzimmer einer Abstellkammer, weil nicht zeitgerecht mit der Planung begonnen wurde. Die Innenarchitektin und ehemalige Erzieherin Cora Bojahr rät in einem Interview, den gesamten Wohnraum in die Planung einzubeziehen.

Die Farbe des Kinderzimmers: Bei der Einrichtung der Kinderzimmer sollte beim Anstrich die richtige Balance gefunden werden. Wenn Sie den Raum optisch größer machen wollen, ist weiße Farbe ratsam. Auch Kontraste sind für das Kind sehr wichtig. Von 0-2 Jahren sollte das Zimmer mit Pastellfarben gestrichen werden, da diese Geborgenheit und Ruhe für das Baby signalisieren. Mit 3-5 Jahren kommt hingegen meist die Vorliebe für kräftige, bunte Farben zum Vorschein. Die blaue Farbe ist gerade für ängstliche oder überaktive Kinder geeignet.  Durch schwebende Möbel kann das Kinderzimmer luftiger wirken. Fröhliche Gelbnuancen erheitern hingegen und haben eine aktivierende Wirkung.

Kinder sollten bei der Einrichtung vom Kinderzimmer eingebunden werden

Wichtige Regeln beim Einrichten des Kinderzimmers: Je einfacher das Ordnungssystem, desto ist das Aufräumen. Hierzu empfehlen sich Boxen aus Holz bzw. Kunststoff, wo man jegliches Spielzeug verstauen kann. Da die Kindermöbel schon nach wenigen Monaten nicht mehr passen, sind mitwachsende Betten, Tische und Stühle hilfreich. Auch die Vorlieben der Kinder ändern sich. Deshalb sollte man sich auf Textilien oder Bilder statt Tapete oder Wandmalere beschränken. Sie lassen sich schnell und preiswert austauschen. Ein Bodenpodest macht das Zimmer für ihr Kind nicht nur interessanter. Man kann damit den Raum in verschiedene Zonen teilen. Es gibt für kleine Kinder nichts Langweiligeres als polierte Möbel. Aus diesem Grund ist es viel schöner, mit rohen Holzmöbeln mit Pinsel und Farbe zu arbeiten die das Kinderzimmer in ein wunderschönes Reich verwandeln.

Kinderzimmer goes digital

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg wurde das Spiel vorgestellt. Mit einem Klick auf dem Ipad erlebt man Dinosaurier hautnah! Eine virtuelle Brille kann hier 100 verschiedene Tierarten darstellen. Man kann also sagen, dass das Kinderzimmer digital wird.

Projekt Promotion

Kommentare

Kommentare

Wir bekommen demnächst Nachwuchs, deshalb müssen wir auch in nächster Zeit das Kinderzimmer einrichten. Vielen Dank für die Tipps auf jeden Fall!
Haben schon zwei Kinder und der Geschmack ändert sich ja von Jahr zu Jahr...Naja Kinder darf man auch nicht immer zu ernst nehmen sie wollen von Tag zu Tag immer etwas anderes :)) Beim Kinderzimmer muss man manchmal auch etwas konsequent sein.
Wir haben unsere Kinder bei der Gestaltung des Kinderzimmers mitreden lassen. Finde es wichtig, dass auch deren Meinung gehört wird. Bei ganz wichtigen Sachen haben aber natürlich wir als Eltern das letzte Wort gehabt.
Wenn ich nur an das ganze Spielzeug bei uns im Kinderzimmer denke :D. Naja was soll´s. Man ist nur einmal ein Kind. Aber die Kinderzimmer sind jedenfalls bei uns sehr farbenfroh
Oh Gott mein Freund und ich freuen uns schon so richtig auf unseren Nachwuchs :D Das Kinderzimmer bei uns ist auch schon eingerichtet :)) Hoffe das er auch mit der Farbe zurecht kommt
Ich war zufällig auf dieser Messe in Nürnberg, war echt cool zu sehen wie die Kinderzimmer der Zukunft aussehen könnten. Schließlich werden wir auch bald Eltern, daher wollten wir uns mal fortbilden
Kinder wissen ja oft nicht was sie wollen. Sie sind oft überfordert, wenn sie beim Kinderzimmer Mitspracherecht haben. Meiner Meinung nach sollte man die Kinder also erst ab einem bestimmten Alter einbeziehen.

Neuen Kommentar schreiben

Damit wir ihre Anfrage verarbeiten können, werden wir die von ihnen eingegebenen Daten verarbeiten. Informationen über die Verarbeitung sowie den Schutz ihrer persönlichen Daten finden sie hier.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Ein Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Zentrum Rennweg