Alle Artikel : Reisen : Mit dem Hollandrad durch Amsterdam - Stadtrundfahrt mal anders

Mit dem Hollandrad durch Amsterdam - Stadtrundfahrt mal anders

Reisen

Kein anderes Land der Welt pflegt eine so ausgeprägte Fahrradkultur wie die Niederlande. Fahrradfahren gehört hier zum Alltag und unterscheidet sich dabei in vielerlei Hinsicht vom Fahrradfahren im deutschsprachigen Raum. Wir haben für Sie nützliche Tipps zusammengestellt und wappnen Sie für die nächste Radtour durch Holland und Amsterdam.

In Amsterdam fahren rund 60 Prozent aller Einwohner täglich im dem Rad – ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit, Fahrräder sieht man in Amsterdam wohin das Auge blickt. Insgesamt über 800.000 Fahrräder befinden sich derzeit in der niederländischen Hauptstadt – so viele Fahrräder wie Einwohner. Kein Wunder, denn das Radfahren befindet sich in Holland auf Augenhöhe mit Autos oder Fußgängern und sind ein selbstverständlicher Teil des Verkehrs. Das legt Nahe auch als Tourist die Stadt ganz authentisch mit dem Rad zu erkunden.

Amsterdam Fahrrad

Fahrradtour durch Amsterdam

Neben geführten Radtouren durch Amsterdam -  wie Sightseeing-Touren oder speziellen Thementouren auf dem Rad - bei dem Sie gegen ein gewisses Entgelt mit einer Kleingruppe und einer inkludierten Stadtführung durch Amsterdam radeln, können Sie Amsterdam auch auf eigene Faust mit dem Fahrrad erkunden. Vorteil hierbei, Sie sind komplett frei und können Ihre Fahrradtour individuell gestalten. Fahrradverleihe gibt es hierfür wie Sand am Meer, der durchschnittlichste Tagespreis liegt bei 8 Euro. Wenn Sie ein Fahrrad länger mieten möchte, bekommen Sie meist sogar einen Rabatt. Dabei reichen die einfachen Fahrräder schon völlig aus, da Sie in einer flachen Gegend wie Amsterdam keine Gangschaltung benötigen. Diese sind dann meistens auch günstiger.

Holland

Mit dem Fahrrad durch Amsterdam

Fahrradfahrer haben es in Holland besonders leicht. Die Infrastruktur des Landes ist speziell auf Fahrräder ausgelegt und punktet daher mit vielen separaten Fahrradwegen, eigenen Ampeln und Straßenübergängen sowie speziellen Radwanderwegen. Doch gerade in großen Städten wie Amsterdam kann es schnell hektisch zugehen. Fahren Sie daher stets hintereinander, damit schnellere Radfahrer Sie links überholen können. Die Fahrradklingel findet in Amsterdam dennoch viel seltener Anwendung als bei uns, daher sollten Sie nur klingeln, wenn es wirklich notwendig ist. Es kann in Holland schnell auf als aufdringlich oder nervig empfunden werden. Ebenso können Sie sich problemlos in den laufenden Verkehr einfädeln. Holländische Fahrradfahrer sind es gewohnt anderen Radfahrern Platz zu machen. Machen Sie aber anhand von Handzeichen deutlich in welche Richtung Sie wollen. Letzteres sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, wird aber gerade von Touristen außer Acht gelassen. Zu guter Letzt sollten Sie Ihr Fahrrad immer abschließen. Vor allem in großen Städten wie Amsterdam sollte es zusätzlich mit einem Kettenschloss an festen Gegenständen befestigt werden. Hier tummeln sich leider viele Fahrraddiebe!

Hollandrad

Radwanderwege in Holland

Radwanderwege führen Sie in den Niederlanden oft zu Orten, die mit dem Auto gar nicht zu erreichen sind und lassen Sie auch das Amsterdamer Umland entdecken. In Holland sind diese Radwanderwege unterschiedlich ausgeschildert. Den kürzesten Fahrradweg zu Orten in der Umgebung finden Sie auf weißen Wegweisern mit roter Schrift. In Naturgebieten finden Sie niedrige Wegweiser des Allgemeinen Niederländischen Radfahrer- und Touristenverbundes (ANWB), diese sind aus Stein. Weiße ANWB-Schilder mit grüner Schrift zeigen Ihnen den schönsten Weg zu Ihrem Ziel, jedoch nicht unbedingt den kürzesten. Eine Strecke ist die sogenannte „Blumenroute“. Sie startet im Westen der Stadt und führt in Richtung Süden bis nach Aalsmeer, wo das Blumenauktionshaus besucht werden kann.

Projekt Promotion
Zentrum Rennweg