Alle Artikel : Lifestyle : Getrocknete Blumen: So einfach selber basteln!

Getrocknete Blumen: So einfach selber basteln!

Lifestyle

Ob getrocknete Hortensien, Veilchen oder die klassischen Rosen - Getrocknete Blumen gibt es heutzutage vielerorts als Dekoartikel zu kaufen. Dabei müssen Sie die getrockneten Pflanzen gar nicht vorgefertigt kaufen, sondern können ihr eigenes individuelles Unikat ganz einfach selbst basteln. Ob zum Verschenken oder für die eigene Deko – wir zeigen wie es geht!

Getrocknete Blumensträuße in schönen Vasen oder einzelne getrocknete Blumen im Bilderrahmen schmücken die eigenen vier Wände auf eine ganz besondere Weise und hinterlassen eine verspielte romantische Optik. Auch als kleines Geschenk mit persönlicher Note eignen sich selbst gebastelte, getrocknete Blumen hervorragend. Wichtig dabei ist, den richtigen Zeitpunkt zum Trocknen der Blumen zu erkennen, denn wird mit dem Trocknen begonnen, verändern sich Zustand und Farbe der Blumen nicht mehr. Es lohnt sich daher, schon frühzeitig mit dem Trocknen der Blumen anzufangen und nicht erst wenn die Blüten schon anfangen zu welken. Nur so erstrahlen die Blumen auch im getrockneten Zustand noch in voller Pracht.

Getrocknete Blumen

Getrocknete Blumen: Die passenden Blumen finden

Neben einem frühen Zeitpunkt für die Trocknung der Blumen, ist es auch wichtig die unterschiedlichen Trockenzeiten der einzelnen Blumen zu kennen. So trocknen dickere Knospen und Blüten wesentlich langsamer als kleinere und können schon einmal mehrere Wochen für die Trocknung in Anspruch nehmen. Außerdem sollten Sie darauf achten, besonders stabile Blüten zu verwenden, da Sie so die schönsten getrockneten Blumen erhalten. Besonders gut als getrocknete Blumen eignen sich Rosen, Hortensien, Schleierkraut als auch Nelken, Distel oder Lavendel. Aber auch Kräuter oder Ziergräser eignen sich wunderbar um aus ihnen getrocknete Blumen zu basteln. Besonders beliebt für getrocknete Blumen sind vor allem Strohblumen. Pflücken Sie die Pflanzen selbst, sollten Sie darauf achten, diese an einem trockenen Tag oder Niederschlag zu sammeln.

Die besten Methoden für getrocknete Blumen

Haarspray

Einer der bekanntesten Methoden zur Herstellung von getrockneten Blumen funktioniert durch den Einsatz von Haarspray und eignet sich am besten für ganze Blumensträuße. Dazu zunächst den Blumenstrauß von welken Blüten befreien und anschließend die Stile des Straußes am unteren Ende gleichmäßig abschneiden. Anschließend werden die Blumen an den Stilen mit einem Band zusammengebunden und Kopf über an einem dunklen und trockenen Ort aufgehängt. Die Blumen sollten dabei frei hängen. Nun werden die Blumen komplett mit dem Haarspray eingesprüht. So bleibt die Farbe der Blumen längere Zeit erhalten und der Blumenstrauß wird besser konserviert.

Trockensalz, Kieselgel oder Waschpulver

Diese Variante eignet sich vor allem für einzelne Blumen, die getrocknet werden sollen. Dazu füllen Sie entweder Trockensalz, Waschpulver oder Kieselgel – auch Silicagel genannt – in einen lichtdichten verschließbaren Behälter bis der Boden bedeckt ist. Anschließend werden die Blumen mit der Blüte nach unten draufgelegt. Nun werden die Blumen wieder mit Trockensalz, Silicagel oder das Waschpulver bedeckt bis die Blüten bedeckt sind. Der geschlossene Behälter wird an einem warmen trockenen Ort gelagert.

Getrocknete Blumen

Blumen im Buch trocknen

Für besonders zarte Blumen eignet sich auch die Methode die Blumen mit einem Buch zu trocknen. Legen Sie dazu die Blumen einzeln zwischen zwei Lagen Papier, am besten eignen sich hier Löschpapier oder Küchenkrepp, um die Feuchtigkeit besser aufzunehmen. Nun wird dieses Paket in einen dickes Buch gelegt und zusätzlich beschwert.

Projekt Promotion
CBRE