Alle Artikel : Bauen & Renovieren : Dein perfekter Wohnkredit

Dein perfekter Wohnkredit

Bauen & Renovieren

Egal ob man bauen, sanieren oder renovieren möchte. Ein perfekter Wohnkredit ist dabei besonders wichtig. Was ist wichtig zu beachten, wenn man einen solchen Kredit in Anspruch nehmen möchte?

Viele Menschen träumen davon, einmal in eine größere Wohnung zu ziehen. Dies muss jedoch sorgfältig geplant und finanziert werden.

dein perfekter WohnkreditDas sollte man bei einem Wohnkredit beachten

Langfristiger Fixzinssatz und Förderungen: Ein Wohnbaukredit mit einem langfristigen Fixzinssatz gewährleistet eine gleichbleibende Ratenbelastung. Seit einigen Jahren gibt es auch Förderungen bei Sanierungsmaßnahmen. Sofern Sie energiesparend und umweltfreundlich sanieren, wird das unabhängig vom Einkommen gefördert. Es lohnt sich darüber hinaus immer, mehrere Kredite miteinander zu vergleichen. Ein Bauvorhaben setzt auch einen optimalen Finanzierungsplan voraus.

Die goldenen Finanzierungsregeln bei einem Wohnkredit

Was bei einem Wohnkredit förderlich ist: Grundsätzlich sollte man immer so viel Eigenmittel wie nur möglich nutzen. Dadurch verringert sich die langfristige monatliche Rate. Die Ratenbelastung sollte nicht höher als 40% des verfügbaren Netto-Haushaltseinkommens sein. Es ist auch hilfreich, sich die familiäre Situation vor Augen zu führen, beispielsweise das Einkommen des Partners. Tatsächlich kommt es vor, dass die berühmten Nebenkosten vergessen werden oder man einfach den Überblick über die Gesamtsituation verliert. Wenn Sie hierfür 10 % der Gesamtkosten einkalkulieren, sollten Sie auf der sicheren Seite sein.

Banken geben mehr Geld für Wohnkredit aus

Trend geht zu Fixzinsverträgen: 2017 haben die Banken mehr für Wohnkredite ausgegeben als noch im Jahr 2015. Die Banken bestätigen, dass der Trend zu Fixzinsverträgen geht. Aufgrund von steigenden Mieten und niedrigen Zinsen tendieren immer mehr Österreicher dazu, sich eine Eigentumswohnung zuzulegen und nehmen hierfür einen Kredit auf. Im Schnitt investieren Kunden 180.000 Euro in den Wohnungskauf und müssen 700 Euro monatlich an die Bank zurückzahlen. Die Banken empfehlen hier einen Eigenmittel-Anteil von 30 %.

Was tun, wenn man sich kein Eigenheim leisten kann? Keine Panik, viele Österreicher können sich kein Eigenheim leisten. Vor dem Vertragsabschluss empfiehlt sich kreditinteressierten Menschen, die knapp bei Kasse sind 600 – 700 Euro an die Seite zu legen. So sieht man, ob eine Rückzahlung funktionieren kann.

Projekt Promotion

Kommentare

Kommentare

Viele Eigenmittel bei einem Wohnkredit sind förderlich. Stimmt zwar, aber was tun wenn man sich wirklich den Traum von einer eigenen Wohnung erfüllen möchte und dafür aber kein Geld hat? Nur Geld beiseite legen? Man hat ja sonst auch laufende Kosten...
Habe gelesen, dass in Tunesien in Zukunft billigere Wohnkredite vergeben werden sollen. Dort plant die Regierung ein Sparprogramm. Die Preise sollen aber generell in die Höhe gehen. Naja, jeder kann sich da seine eigene Meinung bilden
Wo gibt es derzeit eigentlich günstige Wohnkredite zu vergeben? Gibt sicherlich Banken die gute Konditionen anbieten...Vielleicht könnte mir da wer eine Info geben
Immer schauen das man bei einem Wohnkredit genug Geld auf die Seite legt. Nichts ist schlimmer als ein Kredit, den man Ende doch nicht zurückzahlen kann....
Ein Fixzinsvertrag ist immer besser. Dann ist man nicht abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung. Habe ich bei meinem Wohnkredit auch so gemacht.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Ein Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Zentrum Rennweg