Alle Artikel : Bauen & Renovieren : Kosten senken: Nützliche Tipps zum Renovieren des Badezimmers

Kosten senken: Nützliche Tipps zum Renovieren des Badezimmers

Bauen & Renovieren

Durchschnittlich renovieren die Österreicher mindestens einmal im Leben ihr Badezimmer. Hilfreiche Tipps zur Badrenovierung kommen da gerade recht. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt, wenn Sie Ihr altes Bad renovieren wollen und mit welchen Kosten Sie dabei zu rechnen haben.

Bevor Sie das Bad neu renovieren

Das Badezimmer zu renovieren ist äußerst aufwendig und zählt mit zu den aufwändigsten Räumen in Sachen Renovierung. Sie möchten Ihr Bad jedoch vor allem kostengünstig renovieren lassen? Ein Komplettanbieter kann hier eine kostengünstige Lösung sein. Dieser übernimmt die komplette Planung für Sie, sodass nicht nur wertvolle Zeit, sondern vor allem auch Geld gespart wird. Nehmen Sie sich jedoch in Acht vor sogenannten Schnäppchen bei der Komplettrenovierung. Diese locken mit besonders günstigen, marktuntypischen Preisen, worunter oftmals die Qualität leidet. Bei den Preisen sollten Sie sowohl Abbrucharbeiten beim Bestand, eventuell Entsorgung von Bauschutt als auch Erneuerungen der Rohrleitungen miteinkalkulieren. Bei der Entsorgung von Bauschutt kommen schon mal 30-50 Schwerlast-Schuttsäcke zusammen. Weitere hohe Kosten entstehen auch beim Verputzen, Verspachteln oder Silikonieren des Bads.

Badezimmer renovieren

Ein altes Bad renovieren – was muss ich beachten?

Möchten Sie Ihr altes Bad komplett renovieren, so müssen definitiv die alten Leitungen ausgetauscht werden. Hierbei sind Kupfer- und Kunststoffleitungen zu empfehlen. Vor der Renovierung dürfen Sie auch nicht vergessen, Möbel und Böden in Nebenräumen gut abzudecken, genauso wie den Fußboden im Bad. Hierzu eignet sich beispielsweise ein recycelbares Schutzflies. Sind Sie nicht Eigentümer des Hauses in dem das Bad renoviert werden soll, ist außerdem die Einholung einer Baubewilligung ratsam! Denn wenn Sie beispielsweise Ihre Badewanne entfernen möchten und stattdessen eine Duschkabine einbauen, kann dies zu Problemen mit ihrem Hauseigentümer führen. Legen Sie Ihm deshalb im Voraus die Umbaupläne vor! Zu guter Letzt sollten Sie auch die Nachbarn vor der anstehenden Badrenovierung von der Lärmbelastung informieren.

Bad renovieren ohne Fliesen

Fliesen sind der Klassiker schlecht hin im Badezimmer, auch nach dem Renovieren. Doch besonders moderne Konzepte erlauben mittlerweile auch ein Bad ohne Fliesen! So spielt der Einsatz von Naturstein eine immer größere Rolle in der Badrenovierung. Dieser kann beispielsweise in der Duschkabine verlegt werden und sorgt mit einer Vorbehandlung dafür, dass ebenfalls keine Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringen kann. Eine weitere Alternative zu Fliesen ist Glas. Dies kann beispielsweise für die Duschwände verwendet werden. Besonders beliebt ist auch Respatex. Dieses ist besonders großflächig und kommt völlig ohne Fugen aus. Er ist außerdem einfach in der Anbringung, sodass er mit ein wenig Geschick auch selbst für eine Dusche ohne Fliesen angebracht werden kann.

Badezimmer

Was kostet eine Badrenovierung?

In der Regel gilt je mehr Ausstattung, desto höher die Kosten! Für ein kleines Badezimmer, welches vor allem schlicht und funktional sein, können Sie auch mit Kosten unter 10.000 Euro auskommen. Beim Renovieren des kleinen Bads sollten Sie dann aber darauf achten, dass die verwendeten Fliesen sich nicht zu schnell abnutzen und Sie am falschen Ende sparen! Soll Ihr Badezimmer aber nach der Badrenovierung als Wellnessbad mit Fußbodenheizung, Dampfdusche oder speziellen Lampen erstrahlen, können auch Kosten von 25.000 bis 35.000 Euro auf Sie zukommen. Nach oben hin sind dem dann keine Grenzen gesetzt, so steigern Fliesen aus Granit oder Marmor die Kosten für die Badrenovierung erheblich und machen aus Ihrem Badezimmer ein echtes Luxusbad. Kosten von 50.000 Euro für eine Komplettrenovierung in der Luxusvariante sind da keine Seltenheit.

Projekt Promotion
Euro Plaza 4