Alle Artikel : Immobilien & Wohnen : Sind billige Mietwohnungen ein Schnäppchen oder eine Falle?

Sind billige Mietwohnungen ein Schnäppchen oder eine Falle?

Immobilien & Wohnen

Der Bedarf nach billigen Mietwohnungen in Wien ist groß

Hand aufs Herz! Wer möchte keine billige Mietwohnung, wo er schön  für wenig Kosten leben kann? Die Antwort liegt auf der Hand. Doch bevor man sich für eine billige Mietwohnung entscheidet, gilt es einige Faktoren zu berücksichtigen. Billige Mietwohnungen gibt es viele. Doch welche ist dann tatsächlich die richtige für Sie? Vor allem in einer Stadt wie Wien gerät man an viele billige Mietwohnungen. Gerade in der Hauptstadt Österreichs ist der Bedarf nach billigen Mietwohnungen äußerst groß, zumal jedes Jahr an die 40.000 Menschen nach Wien ziehen. Der Investmentbanker Stefan Gruze will laut dem Kurier in den nächsten Jahren rund 3.000 leistbare Wohnungen in Wien errichten. 

Achtung vor Betrügern bei billigen Mietwohnungen

billige Mietwohnungen in WienDoch Polizei und Konsumentenschützer schlagen Alarm vor Immobilienbetrügern. Vor allem aus dem Ausland werden günstige Immobilien online im Internet angeboten. Mit schönen Fotos machen die Betrüger Lust auf mehr. Doch diese entpuppen sich im Endeffekt als Kostenfalle. Fakt ist: Günstige Wohnungen in einer schönen Lage zu bekommen ist äußerst schwer und kompliziert. Vermieter, die im Ausland weilen möchten dann oft die Kaution und die erste Monatsmiete auf ein ausländisches Konto überwiesen haben. Die Betrüger werden dabei immer professioneller. Daher sollte man die Wohnungen immer zuerst selbst besichtigen. Geld an den Vermieter bzw. an den Makler sollen daher nur persönlich übergeben werden.

Checkliste bei einer Mietwohnung anlegen

Vor allem provisionsfreie, billige Mietwohnungen sind äußerst beliebt, da man sich Maklerkosten erspart. Gerade vor der Zeit des Internets war es jedoch unmöglich, eine Immobilie ohne Makler zu finden. Heutzutage bieten sich viele Internetplattformen an. 
Man kann sich hierzu eine Checkliste zulegen und sich folgende Fragen stellen: Wo liegt die Wohnung? Wer ist der Vermieter? Wie ist die Infrastruktur? Wie groß ist die Wohnung? Wie ist der Zustand der Wohnung? Sie sollten außerdem die Wohnung mit einer Person des Vertrauens besichtigen. Diese kann dann eine zweite Meinung abgeben.  Übrigens ist eine Besichtigung nur tagsüber sinnvoll. Denn abends kann man aufgrund des künstlichen Lichts oft Mängel übersehen. 

Erkundigen Sie sich am besten gleich nach der Minestmietdauer. Das Heizungssystem sowie die Art der Kabel- und Telekommunikationsanschlüsse sind ebenfalls wichtig. Sofern Sie diese Tipps besichtigen, sind Sie auf jeden Fall schon auf dem richtigen Weg.
 

Projekt Promotion
Euro Plaza 4